Was ist wichtig in einem Motivationsschreiben?

Der Text im Motivationsschreiben sollte kurz und knapp sein. Ich denke, der Text in den Bewerbungsschreiben sollte nicht länger als 200 Wörter betragen. Vielleicht können Sie den Text mit einer spannenden rhetorischen Fragen bereichern und so dein Brief für den Leser etwas interessanter zu gestalten. Dabei halten Sie den Leser «auf Kurs» und machen ihn oder sie neugierig auf Sie. Wichtig ist, dass der Text in Ihrem Motivationsschreiben spannend und interessant zu lesen ist. Das WARUM für die Stelle sollte nie fehlen. Das Motivationsschreiben soll wie der Name es sagt, motivieren, und das auf beiden Seiten. Der Leser soll Ihre Motivation erkennen und Sie motivieren den Leser dazu, mehr von Ihnen erfahren zu wollen.

Wir vermerken immer wieder, in Bewerbungsschreiben Floskeln, Füllwörter und Superlativen zu vermeiden. Bitte vermeiden Sie standardisierte Sätze wie: Ich habe Ihr Inserat im Internet gesehen und es hat sofort mein Interesse geweckt. Daher sende ich Ihnen gerne meine Unterlagen zu. Das ist wertvollen Platz verschwendet. Daher vermeiden Sie das Beschreiben logischer Handlungen. Blieben Sie konkret, sachlich und behalten immer dein Ziel des Schreibens vor Augen. Bilden Sie kurze und einprägsame Sätze. Seien Sie, wenn möglich, etwas frech, bringen, wenn möglich, den Leser etwas ins Schmunzeln und führen den Leser dorthin, wo Sie ihn oder sie gerne haben wollen.

Zentral ist, und komplex zu gleich, den Entscheidungsträger für Sie zu gewinnen. Das machen Sie in dem Sie ihn oder sie als Beispiel auf Ihre Kompetenzen und/oder Ihre Erfolge aufmerksam machen, dein Alleinstellungsmerkmal hervorheben und ihn oder sie motivieren, Ihren Lebenslauf lesen zu wollen. Zeigen Sie in Ihrem Motivationsschreiben was Sie für die Stelle auszeichnet. Untermauern Sie Ihre Erfolge mit Zahlen. Bedenken Sie: Der Leser sucht und Sie möchten gefunden werden. Und unter diesen Aspekten sollte das Bewerbungsschreiben erstellt werden.

Wichtig finden wir auch, dass ein Motivationsschreiben mit positiven Sätzen formuliert wird. Wörter wie «nicht», «ich weiss nicht» «aber» oder «hoffen» sollten, wenn möglich, vermieden werden oder gleich nach dem Satz wieder positiv und erklärend aufgefangen werden. Bsp.: «Ab Fünfzig ist die Jobsuche nicht so leicht, ich bringe jedoch für die Stelle viel Erfahrung mit, die ich gewinnbringend für die Unternehmung einsetzen kann.» Oder: «Ab Fünfzig kann die Jobsuche herausfordernd sein. Jede spannende Herausforderung bringt immer wieder neue Erfahrungen mit sich. Und spannende Herausforderungen konnte ich in der Vergangenheit reichlich sammeln. Diese möchte ich nun für Ihre Unternehmung gewinnbringend einsetzen. Daher freue ich mich die Herausforderungen Ihre Stelle in einem Gespräch näher kennenzulernen. Achten Sie in Ihrem Schreiben auf Ihre Aussagen: So wie Sie schreiben, so denken und fühlen Sie. Und das spürt der Leser, bewusst oder unbewusst.

Ich wünsche Ihnen beim Verfassen Ihres Motivationsschreibens viel Erfolg.

Powered by BetterDocs

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie auf unseren Seiten weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.