Wie ein Motivationsschreiben verfassen?

Viele Unternehmen verlangen heute immer noch ein Motivationsschreiben. Wir kennen Firmen, die ein Motivationsschreiben als überaltert betrachten und lieber während dem Einreichen der Bewerbung auf ihrer Bewerbungsplattform konkrete Fragen am Bewerber stellen. Wenn ein Unternehmen nicht explizit nach einem Motivationsschreiben fragt, empfehlen wir trotzdem ein Motivationsschreiben zur Bewerbung hinzuzufügen.

Was gehört zwingend in ein Motivationsschreiben (oder auch Bewerbungsschreiben genannt)? Da gibt es unterschiedliche Ansichten. Auch über Inhalt und Aufmachung. Unsere Ansicht ist, dass Sie mit ein Motivationsschreiben zusätzliche und spezielle Merkmale der Bewerbung zusammengefasst formulieren sollten.

Ein Motivationsschreiben sollte in vier Teile aufgeteilt sein:

Teil 1: Wecken Sie mit einem spannenden Eröffnungssatz die Aufmerksamkeit des Lesers. Schreiben Sie, warum Sie an der Stelle und Firma interessiert sind. Bringen Sie den Leser zur nächsten Ebene, den Brief weiterlesen zu wollen. Schreiben Sie nicht, dass Sie die Stelle im Internet gesehen haben oder dass Sie an der Stelle interessiert sind. Das sind Standardsätze, die nichtssagend daherkommen und logisch sind. Hätten Sie kein Interesse an der Stelle, würden Sie sich sicher nicht bewerben.

Teil 2: Teilen Sie dem Leser mit, was er oder sie von Ihnen erhält, d. h. wecken Sie das Interesse des Lesers. Bsp: Was zeichnet Sie für die Stelle aus. Was gewinnt die Unternehmung mit Ihnen etc. Erwähnen Sie eine spezielle Kompetenz, die Sie für die Stelle einzigartig macht!

Teil 3: Schreiben Sie etwas Bemerkenswertes über sich. Das kann ein Alleinstellungsmerkmal sein oder eine spezielle Erfahrung, die Sie für die Stelle mitbringen. Der Leser soll den Wunsch haben, mehr von Ihnen erfahren zu wollen. Untermauren Sie als Beispiel ein spezieller Erfolg mit Zahlen. «Letztes Jahr konnte ich durch die Optimierung der internen Prozesse die Kundenreklamationen um 20 % reduzieren»

Teil 4: Der Schlusssatz soll eindrucksvoll und motivierend verfasst seiin. Bsp: «In den Bewerbungsunterlagen werden Sie mehr spannendes über mich erfahren. Ein erstes Kennenlerngespräch gibt weitere Aufschlüsse über meine Person. Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Wichtig ist, dass Ihr Schreiben vom Design genauso aussieht wie die restliche Bewerbung. Verzichten Sie im Motivationsschreiben auf Floskeln und Superlativen, seien Sie konkret und präzise mit Ihren Äusserungen. Schreiben Sie keine zu langen Sätze und sagen Sie, WARUM Sie für die Stelle geeignet sind. Und zuallerletzt: Machen Sie keine Schreibfehler. Das ist ein «No-Go» und eines der meisten Gründe, eine Bewerbung abzulehnen.

Und zuallerletzt: Heutzutage werden mehr und mehr Stellenanzeigen in «Du» Form geschrieben. Sollte das bei Ihrer Bewerbung der Fall sein, dürfen Sie gerne das Bewerbungsschreiben in «Du-Form» schreiben. Starten Sie als Bsp mit “Sehr geehrter Herr Tobler. Da die Stellenanzeige in «Du» geschrieben ist, möchte ich auch gleich mit dem «Du» weiterfahren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Verfassen des Motivationsschreibens.

Powered by BetterDocs

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.